baner
Museum Aktuell

22.10. - 23.10.2018
Im Eisenbahnmuseum wurde in der Nacht vom 22.10. auf 23.10
ein Musikvideo gedreht. Dazu wurde der 4030 aus der Halle geholt
und in Position gebracht. Der Videodreh dauerte bis in die Morgenstunden.


Wer sich näher über die Band informieren möchte für den ist hier der Link zur Facebookseite. (Hier klicken)


____________________________________________________________________________________________________


16.03 - 17.03.1018
Ein Waggon vom Eisenbahnmuseum Schwechat in das Technische Museum

Wagen 42 950 - ehemals Pressburgerbahn LWP - ist der Hintergrund für eine Ausstellung über den "Verkehr Wien - Bratislava". 2018 sind es nicht nur 25 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Österreich und der Slowakei, es ist in vielfältiger Hinsicht ein Erinnerungsjahr.

Die LWP ist ein Symbol für die engen, auch kulturellen Beziehungen beider Städte und verweist auf aktuelle Entwicklungen wie den laufenden Ausbau der Bahnstrecke Wien – Bratislava

Unmittelbarer Anlass ist das Projekt T.R.A.M. (http://tram.to/), das im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres gefördert wird. Initiiert von der Österreichischen Botschaft und dem Österreichischen Kulturforum in Bratislava, in Zusammenarbeit mit Curatorial Studies Institute und der Eisenbahngesellschaft der Slowakei ZSSK, präsentieren die ÖBB von Februar bis November eine Zuggarnitur,die von KünstlerInnen innen und außen gestaltet wurde und das ganze Jahr zwischen Bratislava und Wien (über Marchegg) unterwegs sein wird.
Die Verladung durfte dankenswerter Weise wieder bei Firma Air Liquide erfogen. Nach Beistellung mit der JW 180 hoben zwei Gabelstapler den Wagen unter den Drehgestellen hoch. Der Tieflader schob darunter, 42 950 konnte abgesenkt und verzurrt werden. Das eingespielte Team erledigte das in knapp eineinhalb Stunden.


Mit rund 16 t ist der Wagen eigentlich ein Leichtgewicht und mit Zwei starken Gablelstaplern rasch verhoben.

Abfahrt war um Mitternacht. Die Einfahrt in das Museum in der Linzerstraße war zweimal um die Ecke, mit nur wenigen Zentimertern Luft. Aber auch das stellte für die Mannschaft rund um Transportunternehmer Dieter Gruschina kein Problem dar.


Gegen drei Uhr war es geschafft.

Gefördert im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres.

Zusammenstellung Franz Kamper

Eisenbahnmuseum Schwechat

2320 Schwechat Hintere Bahngasse 2b